IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: https://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
20.02.2021

100. Geburtstag Auschwitz-Überlebender Leon Schwarzbaum

 
 
Leon Schwarzbaum 2019, Foto: Bernd Oertwig

Leon Schwarzbaum 2019, Foto: Bernd Oertwig

 

 

 

Auschwitz-Überlebende in aller Welt gratulieren ihrem Freund, Leidensgenossen und Weggefährten Leon Schwarzbaum in Berlin mit großer Freude und Dankbarkeit zu seinem heutigen 100. Geburtstag.

Hierzu betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees: "Für Überlebende des Holocaust ist es ein besonderer Anlass und eine besondere Freude, dass ihr ehemaliger Mithäftling Leon Schwarzbaum seinen 100. Geburtstag geistig wach und der Welt zugewandt begehen kann.

Sein ganzes langes Leben lang haben Leon Schwarzbaum die Erinnerungen an seine ermordeten Familienangehörigen und an die Schmerzen von Auschwitz und den anderen Lagern begleitet. Diese Erinnerungen haben ihn jedoch nicht gelähmt, sondern motiviert, die Welt an diesen Erinnerungen teilhaben zu lassen und besonders jungen Menschen von seinen Erfahrungen zu erzählen. Er ist so ein viele Menschen berührender und bedeutender Zeitzeuge geworden. Dies gilt auch für seine filmische Lebensreise, die er gemeinsam mit dem Regisseur Hans Erich Viet durchgeführt hat und die in dem bewegenden Film "Der letzte Jolly Boy" mündete.

Bis zu seinem 100. Geburtstag ist Leon Schwarzbaum kein resignierter, sondern ein zorniger und sensibler Weltenbürger geblieben: Antisemitismus, populistischer Hass und die Wiederkehr rechtsextremer Bewegungen und Parteien empören ihn alltäglich und fordern seinen Widerspruch heraus: Als Zeuge im Detmolder Prozess gegen den ehemaligen SS-Angehörigen Hanning hat er den Angeklagten immer wieder eindringlich aufgefordert, sich zu erklären und zu schildern, was er in Auschwitz gesehen hat. Der Brief, den er dem Angeklagten im Gerichtssaal übergeben hat, bleibt eines der beeindruckendsten Zeugnisse in der Erinnerung an die juristische Aufarbeitung der NS-Verbrechen.

Leon Schwarzbaum ist ein Glück für unsere Gesellschaft und für unser Erinnerungsvermögen. Wir sind sehr dankbar, dass es ihn gibt."