IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: https://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
Wahlplakat des III Weges mit Mordaufrufen an grünen Politikern und Wählern. Bild: IAK

Wahlplakat des III Weges mit Mordaufrufen an grünen Politikern und Wählern. Bild: IAK

Wahlplakate der faschistischen Kampfgruppe "Der III Weg" mit Mordaufrufen an grünen Politikern und Wählern

Zu den Aktivitäten der faschistischen Partei "Der III Weg" im Rahmen der Wahl zum Deutschen Bundestag betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

"Für Überlebende des Holocaust ist seit langem mehr als deutlich, daß die Partei "Der III Weg" in der direkten Nachfolge der NSDAP steht und es sich bei ihr um eine nazistische Gruppierung handelt, die immer wieder bereit ist ihren Antisemitismus, ihren Rassenhaß und die von ihr betriebene Abschaffung der Demokratie gewaltsam zu propagieren. Sie setzt diese ideologische Fixierung immer wieder brutal durch und ist in den zurückliegenden Jahren in Bayern und in Thüringen durch Gewaltexzesse zum Schreckgespenst von Bürgerinnen und Bürgern geworden. Die jetzt in Zwickau und andernorts in Sachsen propagierten Wahlplakate des III Weges mit Mordaufrufen an grünen Politikern und Wählern machen dies erneut mehr als deutlich.

Die schlafmützige Haltung der örtlichen Polizeibehörden und der Staatsanwaltschaft zeigt einmal mehr, wie schwer man sich in Deutschland mit ausgesprochenen Hardcore-Nazis tut. Längst hätte ein Verbot gegenüber dieser Gruppe initiiert werden müssen. Es ist skandalös, dass sich in Deutschland wieder lupenreine Nationalsozialisten in Politik und Gesellschaft tummeln, als gehörten sie zum demokratischen Spektrum hinzu."