IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: https://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 

Herzlich willkommen beim Internationalen Auschwitz Komitee

Das Internationale Auschwitz Komitee ist ein Zusammenschluss von Auschwitz-Überlebenden und ihren Organisationen. Im Internationalen Auschwitz Komitee sind Organisationen, Stiftungen und Holocaust-Überlebende aus 19 Ländern vereinigt. Die Geschäftsstelle des IAK ist in Berlin angesiedelt. Der amtierende Präsident des IAK ist der Auschwitz-Überlebende Marian Turski, Warschau.

 
Das Werk namens "People's Justice" des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi auf der documenta 15 in Kassel hatte für eine Welle der Empörung gesorgt. Die Verantwortlichen der documenta hatten zunächst entschieden, das Werk mit schwarzen Stoffbahnen zu verhängen - erst drei Tage, nachdem es installiert worden war. Jetzt wird es abgebaut. Bild: hessenschau.de
Das Werk namens "People's Justice" des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi auf der documenta 15 in Kassel hatte für eine Welle der Empörung gesorgt. Die Verantwortlichen der documenta hatten zunächst entschieden, das Werk mit schwarzen Stoffbahnen zu verhängen - erst drei Tage, nachdem es installiert worden war. Jetzt wird es abgebaut. Bild: hessenschau.de 

21.6.2022

Zu den neuesten antisemitischen Erscheinungsformen im Rahmen der documenta fifteen

Zu den neuesten Entwicklungen der Antisemitismus-Debatte um die documenta 15 betonte Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees während eines Aufenthaltes in der Gedenkstätte Auschwitz:

Mehr lesen ...

 
Trio to Remember mit Christoph Heubner (im Uhrzeigersinn): Natsuko Inada, Detlef Landeck, Christoph Heubner, Jens Dembowski. Fotos: Gabriele Nielsen (Kulturzentrum Schlachthof)
Trio to Remember mit Christoph Heubner (im Uhrzeigersinn): Natsuko Inada, Detlef Landeck, Christoph Heubner, Jens Dembowski. Fotos: Gabriele Nielsen (Kulturzentrum Schlachthof) 

2. Juli 2022

Literaturhaus Göttingen: Musik und Texte gegen das Vergessen

Künstlerspecial im Literaturhaus Göttingen: IAK Vizepräsident Christoph Heubner und das Trio to remember – Musik und Texte gegen das Vergessen.

Mehr lesen ...

 
IAK-Vizepräsident Christoph Heubner und die Ausstellungsmacherin und Dokumentaristin Michèle Déodat präsentieren vom 18.6. bis 25.9.2022 im Kunsthaus Göttingen ihre Ausstellung „Institute to remember“. Bild: Kunsthaus Göttingen, Christoph Heubner, KGS/IAK Berlin
IAK-Vizepräsident Christoph Heubner und die Ausstellungsmacherin und Dokumentaristin Michèle Déodat präsentieren vom 18.6. bis 25.9.2022 im Kunsthaus Göttingen ihre Ausstellung „Institute to remember“. Bild: Kunsthaus Göttingen, Christoph Heubner, KGS/IAK Berlin 

18.6. - 25.9.2022

Ausstellung im Kunsthaus Göttingen: „Institute to remember“

IAK-Vizepräsident Christoph Heubner und die Ausstellungsmacherin und Dokumentaristin Michèle Déodat präsentieren im Kunsthaus Göttingen ihre Ausstellung „Institute to remember“.

Mehr lesen ...

 
Antisemitisches Relief, sogenannte Judensau-Skulptur an der evangelischen Stadtkirche in Wittenberg, an der einst Martin Luther predigte. Foto:IMAGO / Winfried Rothermel
Antisemitisches Relief, sogenannte Judensau-Skulptur an der evangelischen Stadtkirche in Wittenberg, an der einst Martin Luther predigte. Foto:IMAGO / Winfried Rothermel 

15.6.2022

Urteil des Bundesgerichtshofes in Sachen Darstellung "Wittenberger Judensau"

Zum heutigen Urteil des Bundesgerichtshofes bezüglich des antijüdischen Reliefs, der "Wittenberger Judensau", an der Wittenberger Stadtkirche betonte während eines Aufenthalts in der Gedenkstätte Auschwitz Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

Mehr lesen ...

 
Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin a.D., Foto: Eva Oertwig/SCHROEWIG
Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin a.D., Foto: Eva Oertwig/SCHROEWIG 

15.6.2022

Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu Äußerungen von Bundeskanzlerin Merkel bezüglich der AfD/Ministerpräsidentenwahl Thüringen

Zu der heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zu den Äußerungen der damaligen Bundeskanzlerin die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen mit den Stimmen der CDU, der FDP und der AfD betreffend, betonte Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitee:

Mehr lesen ...

 
Stellv.Fraktionsvorsitzender Mario Lehmann (AfD,Sachsen Anhalt) mit Rammstein Shirt - Landtagssitzung 24.10.2018 im Landtag von Sachsen Anhalt. Foto: IMAGO / Christian Schroedter
Stellv.Fraktionsvorsitzender Mario Lehmann (AfD,Sachsen Anhalt) mit Rammstein Shirt - Landtagssitzung 24.10.2018 im Landtag von Sachsen Anhalt. Foto: IMAGO / Christian Schroedter 

11.6.2022

 

 

Die lautlose Rückkehr des ehemaligen AfD Abgeordneten Mario Lehmann in den Polizeidienst des Landes Sachsen Anhalt

Zur Rückkehr des ehemaligen AfD Politikers und Landtagsabgeordneten Mario Lehmann in den Polizeidienst des Landes Sachsen-Anhalt betonte Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, in Berlin:

Mehr lesen ...

 
Kriminalhauptkommissar Mario Lehmann (52) bei der Eröffnung der neuen Polizei-Kleiderkammer. Er machte Fotos für die Polizei. Bild: Christian Schroedter
Kriminalhauptkommissar Mario Lehmann (52) bei der Eröffnung der neuen Polizei-Kleiderkammer. Er machte Fotos für die Polizei. Bild: Christian Schroedter 

1.6.2022

Rückkehr des AfD Politikers Mario Lehmann in den Polizeidienst

Immer wieder wird gefordert, rechtsextreme Beamte aus der Polizei zu entfernen. In Sachsen-Anhalt kehrt ein bekennender Rechtsextremer und Verächter der Republik in den Polizei-Dienst zurück. Hierzu betonte Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

Mehr lesen ...

 
Emil Farkas, Israel. Überlebender des KZ Sachsenhausen und Zeuge im Strafverfahren gegen KZ Wachmann Josef Schütz. Bild: KGS/IAK Berlin
Emil Farkas, Israel. Überlebender des KZ Sachsenhausen und Zeuge im Strafverfahren gegen KZ Wachmann Josef Schütz. Bild: KGS/IAK Berlin 

23.5.2022

Plädoyer im Strafverfahren gegen den KZ-Wachmann Josef Schütz, der wegen Beihilfe zum Mord an 3518 Häftlingen im KZ Sachsenhausen angeklagt ist.

Heute, am Montag, dem 23. Mai 2022, plädiert Rechtsanwalt Thomas Walther vor dem in Brandenburg tagenden Landgericht Neuruppin in dem Verfahren gegen den KZ-Wachmann Josef Schütz, der wegen Beihilfe zum Mord an 3518 Häftlingen im KZ Sachsenhausen angeklagt ist.

Download-Links:

Plädoyer Deutsch

Plädoyer Englisch

Plädoyer Französisch

Plädoyer Hebräisch

 

Mehr lesen ...

 
Russland 5. Mai 2022, Probe für die Militärparade am Tag des Sieges in Wladiwostok. Bild: Yuri Smityuk/IMAGO/ITAR-TASS
Russland 5. Mai 2022, Probe für die Militärparade am Tag des Sieges in Wladiwostok. Bild: Yuri Smityuk/IMAGO/ITAR-TASS 

9.5.2022

8. und 9. Mai: Tage des Gedenkens und der Erinnerung an das Ende des 2. Weltkrieges

Auschwitz-Überlebende gedenken gerade an diesem 9. Mai 2022 aller russischen, ukrainischen und weißrussischen Soldaten aus den Reihen der Roten Armee, die sie in Auschwitz befreit und ins Leben zurückgeführt haben.

Mehr lesen ...

 
Prof. Felix Kolmer, tschechisch-jüdischer Auschwitz-Überlebender und tschechischer Vizepräsident des Internationalen Auschwitz-Komitees. Bild: memoryofnations.eu, IAK Berlin
Prof. Felix Kolmer, tschechisch-jüdischer Auschwitz-Überlebender und tschechischer Vizepräsident des Internationalen Auschwitz-Komitees. Bild: memoryofnations.eu, IAK Berlin 

3.5.2022

Prof. Felix Kolmer, Auschwitz-Überlebender und tschechischer Vizepräsident des Internationalen Auschwitz-Komitees wird 100

Im jüdischen Altersheim Hagibor in Prag vollendet heute der tschechisch-jüdische Auschwitz-Überlebende und tschechische Vizepräsident des Internationalen Auschwitz-Komitees Prof. Felix Kolmer sein 100. Lebensjahr.

Mehr lesen ...

 
28. April 2022, Jerusalem, Israel: Präsident Isaac Herzog und seine Frau Michal Herzog zünden am Jom HaShoah in der Knesset Kerzen zum Gedenken an die Märtyrer und Helden des Holocaust an. Bild: xKobyxGideon/IsraelxGpox, IMAGO / ZUMA Wire
28. April 2022, Jerusalem, Israel: Präsident Isaac Herzog und seine Frau Michal Herzog zünden am Jom HaShoah in der Knesset Kerzen zum Gedenken an die Märtyrer und Helden des Holocaust an. Bild: xKobyxGideon/IsraelxGpox, IMAGO / ZUMA Wire 

28.4.2022

Yom hashoah: Weltweites Gedenken an die Märtyrer und Helden des Holocaust

Zum heutigen Holocaust Gedenktag Yom hashoah betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

"Im Schatten und im Zorn über einen neu entfesselten Krieg und der verbrecherischen Vernichtung von Menschenleben gedenken heute zum Gedenktag "Yom hashoah" weltweit Überlebende des Holocaust ihrer Familien, die in deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet worden sind.

Mehr lesen ...

 
Kolmar Park, 4143 N. Kolmar Ave. in Old Irving Park Bild: Ariel Parrella-Aureli/Block Club Chicago
Kolmar Park, 4143 N. Kolmar Ave. in Old Irving Park Bild: Ariel Parrella-Aureli/Block Club Chicago 

27.4.2022

Chicago ehrt die in Auschwitz ermordete deutsch jüdische Dichterin Gertrud Kolmar

Eine schöne Geschichte: Seit langem gibt es im Nordwesten Chicagos den eher unscheinbaren Kolmar-Park, der nach der französischen-elsässischen Stadt Colmar an der Grenze zu Deutschland benannt ist.

Vor anderthalb Jahren stießen Anwohner des Viertels auf die Werke und die Lebensgeschichte der deutsch jüdischen Dichterin Gertrud Kolmar, die eigentlich Getrud Chodziesner hieß, 1894 in Berlin geboren und im März 1943 nach ihrer Deportation direkt nach der Ankunft in Auschwitz ermordet wurde.

Mehr lesen ...

 
Brief von Marian Turski an den französischen Präsident Emmanuel Macron. Bild: IAK Berlin
Brief von Marian Turski an den französischen Präsident Emmanuel Macron. Bild: IAK Berlin 

25.4.2022

Der Präsident des Internationalen Auschwitz-Komitees, Marian Turski, gratuliert Präsident Emmanuel Macron zur Wiederwahl.

Deutsche Übersetzung ...

 
Der Holocaust-Überlebende Boris Romantschenko wurde am 18. März 2022 bei einem russischen Raketenangriff in der ostukrainischen Stadt Charkiw während des Überfalls Russlands auf die Ukraine getötet. Bild: IMAGO / photo2000
Der Holocaust-Überlebende Boris Romantschenko wurde am 18. März 2022 bei einem russischen Raketenangriff in der ostukrainischen Stadt Charkiw während des Überfalls Russlands auf die Ukraine getötet. Bild: IMAGO / photo2000 

29.3.2022

Überlebende des Holocaust und der Krieg »Es ist ein Zurückgeworfenwerden in den Abgrund«

Boris Romantschenko überlebte die Schoa – dann tötete ihn eine russische Rakete. Nun versuchen Helfer, andere betagte Holocaustüberlebende in der Ukraine zu retten. Warum ist das so schwierig?

Ein Interview von Heike Janssen, Der Spiegel

Mehr lesen ...

 
Marian Turski, Präsident des Internationalen Auschwitz Komitees. Bild: Wojciech Grabowski, Ausschnitt: IAK Berlin, CC BY-SA 4.0
Marian Turski, Präsident des Internationalen Auschwitz Komitees. Bild: Wojciech Grabowski, Ausschnitt: IAK Berlin, CC BY-SA 4.0 

24.3.2022

Marie Curie Sklodowska Universität in Lublin verleiht Ehrendoktorwürde an den Präsidenten des IAK, Marian Turski.

Der polnisch-jüdische Auschwitz-Überlebende und Präsident des Internationalen Auschwitz Komitees Marian Turski ist vom Senat der polnischen Marie Curie Sklodowska Universität (UMCS) in Lublin mit der Würde eines Ehrendoktors ausgezeichnet worden.

Mehr lesen ...

 
Der Holocaust-Überlebende Boris Romantschenko wurde am 18. März 2022 bei einem russischen Raketenangriff in der ostukrainischen Stadt Charkiw während des Überfalls Russlands auf die Ukraine getötet. Bild: IMAGO / photo2000
Der Holocaust-Überlebende Boris Romantschenko wurde am 18. März 2022 bei einem russischen Raketenangriff in der ostukrainischen Stadt Charkiw während des Überfalls Russlands auf die Ukraine getötet. Bild: IMAGO / photo2000 

22.3.2022

Holocaust-Überlebender Boris Romantschenko bei einem russischen Raketenangriff getötet.

Der 96 jährige ukrainische Holocaust-Überlebende Boris Romantschenko wurde am Freitag bei einem russischen Raketenangriff in seiner Wohnung in Charkiw getötet. Hierzu betonte während eines Aufenthaltes in der Gedenkstätte Auschwitz Christoph Heubner, der Exekutiv VIzepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

Mehr lesen ...

 
Auschwitz-Überlebender Leon Schwarzbaum im Alter von 101 Jahren in Potsdam verstorben. Foto: IMAGO / Metodi Popow
Auschwitz-Überlebender Leon Schwarzbaum im Alter von 101 Jahren in Potsdam verstorben. Foto: IMAGO / Metodi Popow 

14.3.2022

Auschwitz-Überlebender Leon Schwarzbaum im Alter von 101 Jahren verstorben.

In der Nacht zum Montag ist der Auschwitz-Überlebende Leon Schwarzbaum im Alter von 101 Jahren in Potsdam verstorben. Leon Schwarzbaum wurde 1921 als Sohn einer polnisch-jüdischen Familie in Hamburg geboren, wuchs aber im polnischen Bedzin in Oberschlesien auf, von wo die Familie 1943 -nach der Auflösung des Ghettos- nach Auschwitz deportiert wurde.

Mehr lesen ...

 
Holocaust-Überlebende Inge Deutschkron im Alter von 99 Jahren gestorben. Bild: IMAGO/Becker&Bredel
Holocaust-Überlebende Inge Deutschkron im Alter von 99 Jahren gestorben. Bild: IMAGO/Becker&Bredel 

9.3.2022

Holocaust-Überlebende Inge Deutschkron im Alter von 99 Jahren gestorben

Mit unendlicher Dankbarkeit und tiefempfundener Zuneigung und Hochachtung verabschieden sich Überlebende des Holocaust in aller Welt von ihrer Weggefährtin und Leidensgenossin Inge Deutschkron. Zu ihrem Tod betonte während eines Aufenthaltes in der Gedenkstätte Auschwitz Christoph Heubner, der Exekutiv VIzepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

Mehr lesen ...

 
Kölner Verwaltungsgericht: AfD darf und sollte vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Bild: IMAGO/Christian Ohde, KGS/IAK Berlin
Kölner Verwaltungsgericht: AfD darf und sollte vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Bild: IMAGO/Christian Ohde, KGS/IAK Berlin 

9.3.2022

Kölner Verwaltungsgericht: AfD darf und sollte vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Zur Entscheidung des Kölner Verwaltungsgerichtes in Sachen AfD und Verfassungsschutz betonte während eines Besuches der Gedenkstätte Auschwitz Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

Mehr lesen ...

 
Erklärung des Internationalen Komitees Buchenwald, Dora und Kommandos IKBD zur Invasion der Ukraine. Bild IKBD, IAK Berlin
Erklärung des Internationalen Komitees Buchenwald, Dora und Kommandos IKBD zur Invasion der Ukraine. Bild IKBD, IAK Berlin 

8.3.2022

Erklärung des Internationalen Komitees Buchenwald, Dora und Kommandos IKBD zur Invasion der Ukraine

Wir, Vertreter*innen des Internationalen Komitees Buchenwald, Dora und Kommandos IKBD, bringen Ihnen unsere Erklärung zur Invasion in der Ukraine zur Kenntnis.

Wir danken Ihnen für die Aufmerksamkeit, die Sie dieser Erklärung widmen werden, und bitten Sie, sie auf Ihren Kanälen weiter zu verbreiten.

Hochachtungsvoll

Eva Pusztay, Naftali Fürst, Vasile Nuszbaum, Überlebende der KZ-Lager, Mitglieder des IKBD, ihre Lagerkameraden,

Das Büro und weitere Delegationen des IKBD

Zur Erklärung ...

 
Beschädigung der Holocaust-Gedenkstätte Babyn Jar am Stadtrand von Kiew. Bild: RND.de
Beschädigung der Holocaust-Gedenkstätte Babyn Jar am Stadtrand von Kiew. Bild: RND.de 

2.3.2022

Beschädigung der Holocaust Gedenkstätte Babyn Jar

Zur Beschädigung der Holocaust Gedenkstätte Babyn Jar bei der Bombardierung des Kiewer Fernsehturms betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

Mehr lesen ...

 
Mehr als Hunderttausend Menschen aus aller Welt demonstrieren am 27.2.2022 in Berlin gegen Putins völkerrechtswidrigen Überfall der Ukraine. Die Waffen nieder – Nein zum Krieg – Hände weg von der Ukraine. Bild: KGS, IAK Berlin
Mehr als Hunderttausend Menschen aus aller Welt demonstrieren am 27.2.2022 in Berlin gegen Putins völkerrechtswidrigen Überfall der Ukraine. Die Waffen nieder – Nein zum Krieg – Hände weg von der Ukraine. Bild: KGS, IAK Berlin 

1.3.2022

Die Waffen nieder – Nein zum Krieg – Hände weg von der Ukraine

Stellungnahme des Präsidiums der Lagergemeinschaft Dachau:

Mehr lesen ...

 

zum Download der Stellungnahme des Präsidiums der Lagergemeinschaft Dachau 

Link zur Website der Lagergemeinschaft Dachau e. V. 

 
27.2.2022 Mehr als hunderttausend Deutsche, Ukrainer, Russen und Menschen aus aller Welt demonstrieren in Berlin gegen Putins Invasion der Ukraine. Bild: KGS, IAK Berlin
27.2.2022 Mehr als hunderttausend Deutsche, Ukrainer, Russen und Menschen aus aller Welt demonstrieren in Berlin gegen Putins Invasion der Ukraine. Bild: KGS, IAK Berlin 

27.2.2022

Putins zynische und tückische Lüge zur Begründung seiner Invasion der Ukraine.

Immer wieder verwendet der russische Präsident Wladimir Putin die Begriffe "Völkermord" und "Entnazifizierung" in seinen Argumenten für den Einmarsch in die Ukraine. In diesem Zusammenhang erklärte Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees in Berlin:

Mehr lesen ...